Praxis für Ärztliche Psychotherapie

Die Dauer der Behandlung hängt von Ihren Zielen ab- was und wieviel Sie erreichen wollen.

Wenn Sie nur eine Behandlung Ihrer Symptome möchten, sich z.B. das Rauchen abgewöhnen, Ängste lösen, Schmerzkontrolle lernen oder anderes, kann dies in unkomplizierten Fällen in wenigen Sitzungen gelingen.

Oft zeigt sich jedoch im Rahmen der Behandlung, dass es tiefere seelische  Gründe gibt, die für die Aufrechterhaltung des Symptoms verantwortlich sind. Dies kann in den Sitzungen herausgefunden werden oder Sie merken es daran, daß die Symptome zunächst erfolgreich verschwunden sind, aber nach einiger Zeit in der einen oder anderen Form wiederkehren.

Wenn Sie in diesem Falle möchten, dass Ihre Symptome "ohne Rückfall und Symptomverschiebung" gelöst werden, so dauert die Behandlung meist länger. Nach unserer Erfahrung sind um die 20-30 Sitzungen (zu je 50 Minuten) ein realistischer Wert. Das heißt nicht, daß es nicht auch kürzer oder deutlich länger dauern kann.  Für manche Störungen z.B. Traumabehandlung sind oft Doppelsitzungen sinnvoller- bei niedrigerer Frequenz.

Die Dauer hängt im wesentlichen ab von Grad und  Ausprägung bewußter und unbewußter  Widerstände und  Ambivalenzen (Unentschiedenheit und Zwiespältigkeit) sowie von der möglichen Komplexität seelischer Verletzungen. Traumen benötigen ein vorsichtiges, schutzbetontes und langsames Vorgehen, damit es zu keiner Wiederholung, der sogenannten "Re-Traumatisierung", sondern zur angestrebten Lösung kommt. Die Arbeit unter dem Schutz des Unbewußten bietet hier optimale Sicherheit und Geborgenheit wie wir dies bei keinem anderen Therapieverfahren gefunden haben.

Sie lernen frühzeitig, sich mit Übungen selbst zu entspannen und später angemessen mit sich selbst zu arbeiten. Dies kann dann auch einen ggf. notwendigen höheren Behandlungsaufwand deutlich verkürzen und wird Ihnen im späteren Leben als wichtige Ressource und innerer Ratgeber über das Therapieende hinaus zur Verfügung stehen.

Marion Henze

Marion Henze