Praxis für Ärztliche Psychotherapie

Es geht hier um schwere seelische Verletzungen durch Erlebnisse wie Unfälle, Katastrophen, Gewalterfahrungen, sexueller und nicht sexueller Mißbrauch, Vernachlässigung, Krieg und Folter, schwere Geburten.

Auch kurzzeitige Krankenhausaufenthalte im Kleinkindalter können wegen der noch unreifen Verarbeitungsmöglichkeiten schwer traumatisieren. Im Katastrophenfall sind nicht nur die Opfer, sondern auch die Helfer sehr gefährdet.

Die Betroffenen erfahren hilflose Ohnmacht und Ausgeliefert-sein, Demütigung und menschliche Entwürdigung.

 

Die gesamte Person mit ihrem Erleben und ihrem Handlungsspielraum kann hier beeinträchtigt werden. Es gibt sogar Veränderungen, die im Gehirn nacheisbar sind und die sich in einer erhöhten Erregbarkeit und einer erniedrigten Angstschwelle zeigen. Je jünger der Mensch, desto gravierender die Auswirkungen - aber auch im höheren Lebensalter kann es zu einer stark beeinträchtigenden chronischen belastungsstörung kommen.

Die Traumareaktion ist gekennzeichnet durch mangelnde Belastungsfähigkeit, Schlafstörungen, Depressionen und Ängste, psychosomatische und psychovegetative Störungen, sich aufdrängende immer wiederkehrende Bilder des Ereignisses. Manchmal findet sich lediglich z.B. eine Selbstwertunsicherheit oder eine Depressionsneigung ohne daß die/der Betroffene weiß, was mit ihr/ihm los ist.

Traumareaktionen sind kein Schicksal und können durch psychotherapeutische Bearbeitung erheblich gebessert bis gelöst werden. Die Behandlung kann je nach Störungsgrad, Alter und Dauer der Einwirkung mnachmal recht kurz, aber auch sehr zäh und langwierig sein.

Marion Henze

Marion Henze