Praxis für Ärztliche Psychotherapie

Sie sollte bei Erwachsenen immer durch die Betroffenen selbst erfolgen, da die Eigen-Motivation so sehr wichtig ist. "Psychotherapie auf Verordnung" oder über den wohlmeinenden Rat von Angehörigen und Bekannten funktioniert nur, wenn der/die Patient/in dies aus sich selbst heraus ganz klar möchte und dann auch bereit ist, die Konsequenzen eines solchen Prozesses auf sich zu nehmen. Ansonsten gibt es meist ein frustrierendes Gezerre mit Scheitern und Abruch.

Bei Kindern ist es normal, daß die Motivation schwankt und sie durch die Erwachsenen auch angeleitet werden müssen. Hier ist eine klare kooperative Haltung der Bezugspersonen gefordert, ohne die eine Therapie nicht durchzuhalten ist.

Jugendliche nehmen aufgrund ihrer zunehmenden eigenständigen Fähigkeiten eine Mittelstellung ein. Ab dem 15. Lebensjahr  kann man sich selbst zur Psychotherapie anmelden und auch den Antrag an die Krankenkasse selbst unterschreiben. Die Rücksprache mit den Eltern ist nicht mehr notwendig- aber es ist günstig, wenn die Eltern dies wohlwollend begleiten können.